Beziehung

Die Beziehungsqualität ist grundlegende Voraussetzung für ein Gelingen von Bildung in den ersten Lebensjahren, deshalb legen wir auf die Pflege der Beziehung zu jedem einzelnen Kind besonderen Wert.

Anknüpfend an die Informationen über das Kind, die wir aus dem Aufnahmegespräch erhalten haben, greifen wir die Vorlieben, Interessen und Bedürfnisse der einzelnen Kinder auf und gestalten / entwickeln daraus aktuelle Spiel- und Kontaktangebote.

Besonders in der Anfangszeit achten wir darauf, jedes einzelne Kind am Morgen persönlich und liebevoll in Empfang zu nehmen, um ihm die Trennungssituation von den Eltern zu erleichtern.

In dieser Zeit brauchen die Kinder eine ruhige Atmosphäre, in der sie beispielsweise beim gemeinsamen Betrachten eines Bilderbuches auf dem Schoß oder neben uns sitzend erst einmal ankommen können.

Wir haben in jeder Gruppe feste Bezugspersonen, die die Kinder im täglichen Erleben immer besser kennenlernen. Durch die immer wiederkehrenden Beobachtungen und die Kurzinfos der Eltern in der Bringsituation gelingt es mehr und mehr sich in die jeweilige Situation des Kindes einzufühlen, sein Verhalten und Handeln zu verstehen und dies auch in Worte zu fassen. Dadurch können wir beispielsweise in Konfliktsituationen angemessen reagieren.

Wir legen auch Wert darauf, den Kindern ein Gruppengefühl zu vermitteln. So arbeiten wir im Innenbereich überwiegend im geschlossenen Gruppenverband.

Von zentraler Bedeutung sind die gemeinsamen Mahlzeiten und der Morgenkreis in der Gruppe.Wir unterstützen Beziehungen und Freundschaften der Kinder untereinander, indem wir ihnen Zeit, Raum und Anregung zum intensiven Spiel geben.